Ihr Spezialist für Pulverbeschichtungen
im Raum Stuttgart

Maschinenteile pulverbeschichten

Maschinenteile und Autofelgen pulverbeschichten

Die Pulverbeschichtung bringt viele Vorzüge mit sich. Für die Autofelge bedeutet es, dass die Robustheit gesteigert und die Optik aufgewertet wird.

Was kann noch alles pulverbeschichtet werden? Normalerweise sind alle Materialien geeignet, die auch elektrisch leitfähig sind. Die Pulverbeschichtung bei Fahrzeugen wird in den meisten Fällen für die Felgen angewandt. Allerdings lassen sich auch Fahrzeugrahmen und Tanks auf diese Weise behandeln. Natürlich findet die Pulverbeschichtung auch in anderen Branchen Anwendung wie beispielsweise der Elektro- oder Möbelindustrie. Man findet diese Art der Veredelung auch bei Fassaden.

Arbeitsschritte beim Pulverbeschichten

Das Pulverbeschichten für Maschinenteile oder andere Werkstücke erfolgt durch mehrere Arbeitsschritte. Die Automobilhersteller kennen diese Vorgehensweise seit über zwanzig Jahren.

Ein gutes Ergebnis erfordert exakte Vorbereitung

Bevor die Pulverbeschichtung vorgenommen werden kann, muss der vorhandene Autolack komplett entfernt werden. Anschließend wird der professionelle Fachmann die Oberfläche anrauen. Um den alten Lack gänzlich entfernen zu können, wird das Werkstück in einem chemischen Tauchbad unterzogen. Als nächstes steht das Anrauen auf dem Programm. Dies kann entweder mithilfe von Sand- beziehungsweise Glasperlenstrahlung durchgeführt werden. Wenn alle Schritte unternommen wurden, ist die zu behandelnde Oberfläche perfekt vorbereitet.

Die aufgeladenen Lackpartikel werden anhand einer speziellen Sprühpistole angebracht.

Hier kommt das physikalische Gesetz der Ladung und Gegenladung zum Einsatz. Die Partikel ziehen sich gegenseitig an und bleiben auf der Oberfläche haften. Auch dieser Arbeitsschritt erfolgt in mehreren Durchgängen. Als erste Schicht steht die Grundierung an, daraufhin folgt der eigentliche Farblack, der Klarlack bildet den perfekten Abschluss der Pulverbeschichtung. Zwischen den Abläufen wird die zu pulverbeschichtende Oberfläche immer wieder auf ca. 200° C erhitzt. Aufgrund dieser Vorgehensweise entsteht eine enorme Robustheit.

Gibt es auch Nachteile beim Maschinenteile pulverbeschichten?

Mittlerweile bieten viele Automobilhersteller die Pulverbeschichtung ab Werk an. Dies gilt insbesondere für Alufelgen. Die Haupteigenschaft, die dadurch entsteht, ist die hohe Schmutzabweisung und Kratzfestigkeit. Die so veredelten Felgen benötigen nur leichte Reiniger und Wasser für die Entfernung von Schmutz. Die Oberfläche ist nach der Pulverbeschichtung dicker und dennoch elastischer. Zudem ist das Erscheinungsbild sehr harmonisch.

Können Kratzer pulverbeschichtet werden?

Im Prinzip ja. Allerdings sollte der Kratzer vor dem Pulverbeschichten repariert werden. Und die Beschädigung darf nicht zu tief sein, da ansonsten die Zulassung für das Fahrzeug entzogen werden kann. Denn der Versicherungsschutz ist dann nicht mehr garantiert. Also vor Beginn einen Experten um Rat fragen und gegebenenfalls eine neue Felge kaufen.

Braun Pulverbeschichtungen
Ohmdener Str. 2
73271 Holzmaden
Telefon +49(0)7023 900640

Website made by kaelberer-online.de